Nahverkehr


MIT.BUS modernisiert ihre Flotte

 MIT.BUS GmbH

Geschäftsführer:

Mathias Carl

Tel.: 0641 708-1238

Fax: 0641 708-3147

E-Mail:

mcarl@mitbus.de

23. November 2020

Pressemitteilung

MIT.BUS modernisiert ihre Flotte

Die Stadtwerketochter MIT.BUS hat sechs Erdgas-Gelenkzüge der neuesten Generation angeschafft. Neben ihrem CO2-neutralen Antrieb – sie fahren mit Bio-Erdgas – überzeugen die Fahrzeuge durch ausgefeilte Hybridtechnik und hochfunktionelles Design.

Gießen. Seit gut eineinhalb Jahren verfügt die MIT.BUS, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Gießen (SWG), über eine Fahrzeugflotte, die vollständig mit Bio-Erdgas fährt. Jetzt ersetzte das Unternehmen die ältesten sechs Gelenkzüge mit dem fortschrittlichen Antrieb. Und legt die Latte in Sachen Umweltschutz noch einmal höher. Denn jeder der Busse des Typs MAN Lion’s City 18 C braucht bei den rund 50.000 Kilometern, die er jährlich zurücklegt, etwa 4.450 Kilogramm weniger Kraftstoff. Insgesamt beläuft sich die Ersparnis also auf etwa 26.700 Kilogramm.

Möglich macht das ein EfficientHybrid genanntes System. „Die neuen Busse haben eine Start-Stopp-Funktion, die an Haltestellen und roten Ampeln den

Motor abstellt und so die Emissionen in dieser Zeit auf null reduziert“, erklärt Mathias Carl, Geschäftsführer der MIT.BUS, anlässlich der offiziellen Vorstellung der Fahrzeuge, bei der neben den SWG-Vorständen auch Astrid Eibelshäuser, die SWG-Aufsichtsratsvorsitzende, und Stadträtin Gerda Weigel-Greilich zugegen waren.

Die für diese häufigen Startvorgänge nötige elektrische Energie produziert das Fahrzeug selbst – beim Bremsen. Der Kurbelwellen-Starter-Generator (KSG) – so nennt MAN die dafür konstruierte Antriebskomponente – erzeugt bei jedem Bremsvorgang Strom, der in einem leistungsfähigen Akku gespeichert wird. Experten sprechen von Rekuperation.

Noch mehr Pluspunkte

Die neue Technik bietet weitere Vorteile: Statt der üblichen zwei Lichtmaschinen brauchen EfficientHybrid-Busse nur eine. Zudem reicht jetzt ein neu entwickelter,

Downsizing macht die Fahrzeuge erheblich leichter als ihre Vorgänger“, ergänzt Matthias Funk, Technischer Vorstand der SWG. All das wirkt sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch aus. Besonders erwähnenswert: Dank eines intelligenten Motormanagements liefert die kleinere, sparsamere Maschine ein größeres Drehmoment – vereinfacht ausgedrückt, mehr Kraft beim Beschleunigen.

Zudem erhöht der leise und laufruhige Motor in Kombination mit einer Einzelradaufhängung und vielen Optimierungen im Innenraum den Komfort für die Passagiere deutlich. Durch hochgezogene Seitenscheiben gelangt mehr Tageslicht in den Fahrgastraum. Wenn es draußen dunkel wird, springt die Ambientebeleuchtung auf Basis moderner LED an. Schwenkschiebetüren mit tief nach unten gezogenen Haltestangen ermöglichen einen leichten Ein- und Ausstieg. Darüber hinaus verfügen die neuen Busse über zwei Rollstuhlplätze, von denen jeweils einer auch für E-Scooter geeignet ist.

Sicherheit großgeschrieben

Damit auch bei viel Betrieb alle Fahrgäste sicher von  sparsamer Motor mit 9,5 Liter Hubraum und 320 PS. Bisher verrichteten 12-Liter-Aggregate ihren Dienst im Heck der Busse. „Dieses

A nach B kommen, bieten die Busse zahlreiche Haltestangen mit Haltewunschtasten. Eine integrierte Videoüberwachung sorgt für zusätzliche Sicherheit. Und ein Abbiegeassistenzsystem schützt Fußgänger und Radfahrer. Denn es überwacht für das Fahrpersonal nur schwer oder gar nicht einsehbare Bereiche per Kamera. Nicht zuletzt macht ein Führerhaus mit optimalem Sitz und ergonomischen Bedienelementen den Fahrerinnen und Fahrern das Leben im harten Alltag etwas leichter. Eine integrierte Scheibe schützt vor Aerosolen.

Selbstverständlich ließ die MIT.BUS alle sechs Busse mit einem Fahrgastzählsystem ausstatten. „Damit liefern uns die neuen Fahrzeuge wichtige Informationen für die Verbesserung unseres Nahverkehrsangebots“, freut sich Jens Schmidt, Kaufmännischer Vorstand der SWG.

Modernes Design, gute Umweltwerte

„Die Busse sind echte Hingucker – nicht nur für die Fahrgäste“, ist sich Mathias Carl sicher. Doch das ansprechende, moderne Design spielte bei der Entscheidung, genau dieses Modell anzuschaffen,

nicht einmal eine nachgeordnete Rolle. „Für uns zählen die Aspekte Umweltschutz, Wirtschaftlichkeit und Funktion“, stellt Mathias Carl klar. Und genau in diesen Punkten überzeugen die gut 18 Meter langen MAN Lion’s City. Denn obwohl sie – wie alle anderen Gießener Stadtbusse – praktisch CO2-neutral unterwegs sind, profitiert die Umwelt durch die deutliche Kraftstoffeinsparung. „Die neuen Busse sind noch besser für die Gießener Luft, weil sie wegen des geringeren Verbrauchs entsprechend weniger Stickoxid emittieren“, führt Stadträtin Gerda Weigel-Greilich aus.

Die bereits bis zum 20. November gelieferten Fahrzeuge gehen schon am 24. November in den Linienbetrieb. Insgesamt hat die MIT.BUS rund 2,6 Millionen Euro investiert. „Es ist schön zu sehen, dass die SWG ihre Busflotte permanent modernisieren und so einen wichtigen Beitrag für einen attraktiven ÖPNV in Gießen leisten“, ergänzt Astrid Eibelshäuser. Tatsächlich verfolgen die Stadtwerke Gießen konsequent ihre Strategie, den Umweltschutz mit moderner Technik in den verschiedenen Bereichen voranzubringen. Und dazu gehört eben auch, in

Gießen einen zeitgemäßen, nachhaltigen und zukunftsfähigen Nahverkehr anzubieten.